Verwendung von Anti-Virensoftware kann zu Problemen bei Cygnet® führen

In letzter Zeit häufen sich Kunden-Meldungen, dass Cygnet® nicht mehr funktioniert und der Startvorgang mit der Meldung "Invalid Exit Code -2" abgebrochen wird. In einem Fall konnte Cygnet® zwar gestartet, aber kein Report mehr generiert werden – stattdessen kam ein "Local Host Error" am Ende jeder NFB-Session. In allen diesen Fällen konnten die Anti-Virenprogramme "Kaspersky" und "Avast" als Verursacher identifiziert werden. Offenbar "erkennen" diese (und möglicherweise auch andere Schutzsoftware), seit einem (automatischen) Update der Virensignatur-Datei verschiedene Unterprogramme von Cygnet® fälschlicherweise (!) als Schadsoftware und verschieben sie in ihre Quarantäne. Was ist in einem solchen Fall zu tun? 

 

  1. Im Anti-Virenprogramm die Quarantäne öffnen und alle Einträge mit "bioera" oder "SomaticVision" im Namen wiederherstellen und
  2. alle diese Cygnet®-Programme als "Ausnahme" für zukünftige Virenprüfungen definieren.
  3. Cygnet® sicherheitshalber erneut installieren.

 

Unsere Empfehlung: Seit Windows 7 ist der von Windows bereitgestellte Schutz für die meisten Anwendungen ausreichend. Wir empfehlen dennoch zusätzliche Massnahmen. Cygnet® wurde auf Computern entwickelt und qualifiziert, die alle entweder nur „Microsoft Essentials“ für Viren- und Firewallschutz verwenden, oder Norton Internet Security installiert haben. Wir haben nur Erfahrung mit dieser Schutzsoftware und empfehlen daher auch nur diese.

News

EEGInfo am SGPP in Bern

Besuchen Sie uns vom 13.-15. September auf dem SGPP Kongress in... [mehr]

Neue Cygnet® Version verfügbar

Die neue Cygnet® Version 2.0.5 ist jetzt verfügbar [mehr]

Newsletter
Über EEG Info